Unsere FAQ zur HCG-Diät

Wer darf die HCG-Leptin-Diät nicht machen?

Vorweg sollte klar sein: Die HCG-basierten Diäten sind radikal, durch die Kalorienreduktion in Kombination mit homöopathischem HCG ist eine radikale Gewichtsreduktion nicht nur möglich, sondern die absolute Regel. Folgerichtig ist die Diät für einige Anwender mit bestimmten Vorerkrankungen nicht geeignet. Uns liegt es am Herzen, diese Warnhinweise anzubringen. Solltest du an chronischen Erkrankungen leiden, ist es ratsam, einen Arzt deines Vertrauens zu kontaktieren. Folgenden Anwendern raten wir von vornherein von allen HCG-basierten Diäten ab:

1. Patienten, die sich aktuell oder in den letzten 6 Monaten in einer konstitutionell-homöopathischen Behandlung befanden, denn nichts stört den Erfolg einer homöopathischen Behandlung stärker als die Einnahme anderer Homöopathika.

2. Patienten mit insulinpflichtigem Diabetes mellitus sollten vorher einen Arzt konsultieren. Bei Diabetes Typ 1 ist die Diät nicht durchführbar, da diese Patienten auf eine regelmäßige Kohlenhydratzufuhr angewiesen sind. Im Falle eines insulinpflichtigem Diabetes mellitus Typ 2 muss die Diät von einem Arzt begleitet werden.

3. Für Schwangere und Kinder gilt ein absolutes Verbot.
4. Stillende sollten die Diät ebenfalls nicht durchführen, über die Muttermilch gehen die homöopathischen Mittel auch auf den Säugling über. Nach dem Abstillen spricht nichts gegen eine HCG-Leptin-Diät.
5. Patienten mit Gallenblasensteinen (Cholezystolithiasis) sollten die Diät nur nach vorheriger Absprache mit ihrem Arzt durchführen. Treten rechtsseitige Oberbauchschmerzen auf, ist umgehend ein Arzt aufzusuchen.

6. Untergewichtige mit oder ohne Essstörung sollten von dieser und allen anderen Diäten die Finger lassen und sich professionelle Hilfe suchen. Dieser Punkt scheint absurd, aber wir wurden bereits von Untergewichtigen kontaktiert, die weiter abnehmen wollten. Diese verzerrte Selbstwahrnehmung (Körperschemastörung) ist Teil vieler Essstörungen. Die Hollywood-, Mode- und Filmindustrie hat bereits genug Size-Zero-Hungerhaken hervorgebracht, das möchten wir nicht unterstützen. Essgestörte sind schwer krank und müssen professionell betreut werden.

Die obige Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, konsultiere im Zweifel bitte unbedingt den Arzt deines Vertrauens.

Was mache ich, wenn ich in der Stabilisierungsphase zunehme oder abnehme?

Kleine Gewichtsschankungen sind in Ordnung. Sobald man aber ein Kilogramm zugenommen oder abgenommen hat, muss man einschreiten. Ausschlaggebend ist hier das Gewicht am ersten Stabilisierungstag, das ist dein neues Sollgewicht.
Siehst du nun am Morgen eines Tages auf der Waage ein Kilogramm mehr, musst du an genau diesem Tag einen oder zwei Diättage (500-700 kcal) einbauen, damit dein Körper wieder das Sollgewicht erreicht. Solltest du 1 Kilogramm abnehmen muss an genau diesem Tag die Kalorienzufuhr in Form von Proteinen und Fetten erhöht werden. Befolgt diesen Ratschlag bitte genau, da der Körper sich sonst nicht an dieses Sollgewicht gewöhnen kann und das ist für einen langfristigen Erfolg sehr wichtig.
Versucht bitte nicht aus falsch verstandenem Ehrgeiz in der Stabilisierungsphase weiter abzunehmen, sonst gelingt es dem Gehirn nicht das Sollgewicht zu verankern. Einer weiteren Gewichtsabnahme steht in den Folge-Runden nichts im Wege.

Wie viel und was darf ich in der Stabilisierungsphase essen?

In der Stabilisierungsphase erfolgt eine langsame Erhöhung der täglichen Kalorienzahl: 800 kcal in der 1. Woche, 1000 kcal in der 2. Woche, 1200 kcal in der 3. Woche.
Du solltest dich täglich wiegen, dein Gewicht am 1. Stabilisierungstag gilt es zu stabilisieren, das ist dein vorläufiges oder endgültiges Sollgewicht.
Achte weiterhin auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen, um den Erhalt der Muskulatur sicherzustellen.
ŸFette und hochwertige Öle sind erlaubt, auf Transfettsäuren (z.B. in Margarinen, Kuvertüren) bitte weiterhin verzichten.ŸŸ Kohlenhydrate mit geringem glykämischen Index (z. B. Linsen, Bohnen, Vollkornbrot) sind in Maßen erlaubt, solange sie nicht zu einer Gewichtszunahme führen. Verzichte bitte wie in der Diätphase weiter auf Reis, Weißmehl, Kartoffeln, Mais, Süßigkeiten, Zucker, künstliche Süßungsmittel. Erlaubte Zuckerersatzstoffe zum Süßen: Stevia und Erythritol.Ÿ Milchprodukte mit normalem Fettgehalt sind wieder erlaubt.
ŸŸBitte trinke auch in der Stabilisierungsphase ausreichend Wasser: mindestens 2 Liter täglich.

Darf ich Alkohol trinken?

Nein, Alkohol ist sehr energiereich und eignet sich nicht als Getränk während der HCG-Leptin-Diät. Alkoholiker sollten die Diät erst nach einem ärztlich betreutem Entzug durchführen.

Ich friere seit der Diät stärker als vorher, ist das normal?

Viele beklagen gerade nach den ersten zwei Wochen, wenn schon 6-10 kg weniger auf der Waage zu sehen sind, dass sie stärker als früher frieren. Wenn der schützende Speckmantel dahinschmilzt friert man natürlich schneller, das ist normal. Der Körper wird sich an den neuen Zustand anpassen, bis dahin solltet ihr euch wärmer einpacken.

Ich habe seit 3 Tagen keine Verdauung, was kann ich tun?

Es ist normal, dass die Darmtätigkeit bei geringerer Nahrungszufuhr träger wird. Abhilfe schaffen Flohsamenschalen, moderate Bewegung und wer es verträgt: scharfe Kost. Nützlich kann es auch sein die Darmtätigkeit anzuregen, z.B., indem ihr eine Darmmassage durchführt. Wie das geht, sehr ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=y3jsjLzqbhA .

Flohsamenschalen sind eine gute Ballaststoffquelle, ihr solltet aber unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten und bei Einnahme der Flohsamenschalen noch mehr trinken, da diese als Quellstoffe Wasser zur Wirkungsentfaltung benötigen.
Verwechselt bitte Flohsamenschalen nicht mit Leinsamen, letztere sind in der Diätphase verboten, da sie sehr fetthaltig sind. In der Stabilisierungsphase spricht nichts gegen die Einnahme von Leinsamen.

Die Waage steht seit 3 Tagen still, was kann ich tun?

Stillstand auf der Waage kann verschiedene Ursachen haben.

Zuerst solltest du sicherstellen, dass du auch alle Regeln der Diätphase befolgt hast, insbesondere solltest du darauf achten nicht weniger als 500 kcal zuzuführen, da der Körper in diesem Fall in den Hungernotzustand übergeht und den Kalorienverbrauch drastisch reduziert, was eine weitere Gewichtsabnahme unmöglich macht. Solltest du weniger als 500 kcal zugeführt haben: erhöhe deine Kalorienzufuhr auf 700 kcal/Tag.

Ein anderer häufiger Grund für einen Stillstand auf der Waage ist das sogenannte Lebenszeit-Plateau. Unter dem Lebenszeit-Plateau versteht man ein Gewicht, das dich längere Zeit in deinem Leben begleitet hat. Konkret heißt das z.B.: wenn du bei einer Körpergröße von 60 kg mit einem Gewicht von 80 kg startest und nach 10 Tagen bei 74 kg angelangt bist und sich in den folgenden 3 Tagen nichts auf der Waage tut, solltest du überlegen, ob du in der Vergangenheit lange Zeit 74 kg gewogen hast. Ist dies der Fall, hast du eines deiner Lebenszeitplateaus erreicht. Dieses zu knacken braucht Geduld und ein wenig Zeit. Verdeutliche dir den bisherigen Erfolg und sei dankbar dafür. Gib deinem Körper Zeit sich auf die weitere Gewichtsreduktion vorzubereiten.

Den Stillstand auf der Waage kann durch verschiedene Tricks durchbrechen:

  1. Lege einen Apfel-Steak-Tag ein: trinke an diesem Tag nur Wasser und iss nur grüne Äpfel (z.B. 6 mittelgroße), du solltest aber trotzdem auf mindestens 500 und maximal 700 kcal/Tag kommen.
  2. Alternativ kannst du einen Apfel-Steak-Tag einbauen: ein 200 Gramm Steak (mageres Rind, Pute oder Hühnchen) plus 3-4 grüne Äpfel, auch hier solltest du auf mindestens 500 und maximal 700 kcal/Tag kommen.
  3. Für Vegetarier und veganer: Apfel-Protein-Tag: verwende als Proteinquelle Eiweißpulver, das zum einen pflanzlichen Ursprungs und zum anderen frei von Süßungsmitteln ist. Wie viel Eiweißpulver du zu dir nehmen solltest ist abhängig von deinem Gewicht: pro Kilogramm Körpergewicht solltest du täglich  0,8 g Protein zu dir nehmen. Zusätzlich solltest du grüne Äpfel zu dir nehmen, auch hier solltest du auf mindestens 500 und maximal 700 kcal/Tag kommen.

Die oben beschriebenen Tricks geben dem Körper nochmal einen Schub, die Wirkung wird auf der Waage manchmal erst nach 2 Tagen sichtbar. Da wir durch die HCG-Leptin-Diät einen Verlust an Muskelmasse vermeiden wollen raten wir zu Punkt 2 oder 3, einen reinen Apfeltag empfehlen wir wegen des Proteinmangels nicht.

Ich habe mein Wunschgewicht schon nach 2 Wochen erreicht, was mache ich nun?

Herzlichen Glückwunsch, du bist am Ziel angelangt, wir sagen dir wie du diesen Erfolg nun langfristig stabilisieren kannst. Dein Zielgewicht muss nun als neues Sollgewicht stabilisiert werden, wichtig ist es für dein Gehirn, dass dieses Gewicht für eine gewisse Dauer immer wieder auf der Waage steht, damit sich dein Gehirn daran gewöhnt und sich dieses neue Sollgewicht merkt. Zur Erreichung dieses Ziels solltest du wie folgt vorgehen:

  1. Erhöhe deine Kalorienzufuhr schrittweise von 1000 auf 1500 kcal. Dies verhindert eine weitere Gewichtsabnahme.
  2. Wiege dich täglich, solltest du mehr als 1 kg zu- oder abnehmen, erhöhe oder erniedrige die Kalorenzufuhr.
  3. Ändere nichts an der Einnahme der HCG-Tropfen und der Nahrungsergänzungsmittel und auch nicht an der Einnahme der Leptintropfen in der Stabilisierungsphase. Nimm alle Produkte so wie in der Kurzanleitung empfohlen weiter ein.
  4. In der Stabilisierungsphase steigerst du nun deine Kalorienzufuhr von 1500 kcal langsam weiter auf deinen täglichen Kalorienverbrauch, um diesen zu errechnen, kannst du unseren Kalorienverbrauchsrechner nutzen.

Ich habe bereits 9 kg abgenommen in 3 Wochen, aber ich habe immer noch Problemzonen und bis zu einem Zielgewicht sind es noch 3 kg.

So toll die HCG-Leptin-Diät auch ist, wir können nicht erwarten, dass das Fett, das wir uns in 10-30 Jahren hart angefressen haben in 3 Wochen vollständig verschwindet. Es ist doch schon toll, wenn es in 3 Wochen schon zu 70 Prozent verschwindet. Gib deinem Körper Zeit, 9 kg sind eine ganze Menge. Er braucht nun in der Stabilisierungsphase Zeit zur Umformung und Rückbildung der überschüssigen Haut. Nun folgen 3 Wochen Stabilisierungsphase. Anschließend folgen 4 Wochen Pause, in denen du dich in Maßen und bewusst ernähren wirst, dank schnellerem und gesünderem Sättigungsgefühl. Anschließend kannst du zur Runde 2 ansetzen und die verbleibenden 3 kg werden nach und nach wegschmelzen.

Ich schaffe nur 1 bis 1,5 Liter Flüssigkeit, reicht das?

Nein, es sollten mindestens 2 Liter Wasser angestrebt werden, Kaffe und Tee sind zusätzlich erlaubt. Optimal ist es, sich nach der Menge des ausgeschiedenen Urins zu orientieren: optimalerweise 2 Liter Urin täglich. Um diese Menge an Urin zu prodizieren ist manchmal eine Flüssigkeitszufuhr von 3 Litern und mehr nötig, da wir über den Stuhlgang und den Schweiß auch einen Teil der zugeführten Flüssigkeitverlieren. Wir haben festgestellt, dass der Diäterfolg am größten ist, wenn mindestens 2 Liter/Tag getrunken werden.

Dieser Ratschlag gilt nur für alle gesunden Anwender. Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen und Herzerkrankungen sollten die Diät nicht durchführen.

Ich habe bisher noch gar nicht abgenommen, nach 1 Woche, was mache ich falsch?

Wenn du kaum oder gar nicht abgenommen hast und alle Ratschläge befolgt hast (richtige Durchführung der Ladephase), die erlaubte Kalorienmenge eingehalten (d.h. weder über- noch unterschritten hast), dann ist die Ursache vielleicht folgende: du bist vielleicht untergewichtig? Die einzige Anwenderin, die alle Regeln gewissenhaft befolgte und trotzdem nicht abnahm stellte sich als untergewichtig heraus. Bei einem BMI von kleiner 19 (Frauen) bzw. kleiner 20 (Männer) versucht der Körper jede Form der Diät zu stoppen, indem er den Kalorienumsatz drastisch zurückfährt.

Die Diät ist nicht für Untergewichtige geeignet. Anwender mit Essstörungen bitten wir: sucht euch professionelle Hilfe.

Hilfe! Ich habe heute nach 5 Tagen das erste Mal Heißhunger, was kann ich tun?

Heißhunger während der Diät kann in seltenen Fällen vorkommen. Keine Sorge, hier zeigen wir dir, wie du mit Heißhungerattacken umgehst:

  1. Tief durchatmen, eine Proteinmahlzeit zusätzich einnehmen, das sättigt stark: du kannst z.B. 100 Gramm Putenbrust, 100 Gramm Harzer Käse oder einen Proteinshake ohne Süßungsmittel zu dir nehmen.
  2. Anschließend einen grünen Apfel (Granny Smith), der nimmt einem auch das Verlangen nach Süßem.
  3. Erhöhe die Zufuhr der HCG-Tropfen: nimm die Tropfen heute 3 Mal statt 2 Mal ein, also 3 Mal 5 Tropfen. Für den Folgetag gilt: solltest du keinen Heißhunger haben, kehre zur ursprünglichen Einnahme von 2 Mal 5 Tropfen täglich zurück.
  4. Erhöhe deine Kalorienzufuhr für den heutigen und alle folgenden Diättage von 500 auf 700 kcal/Tag. Keine Sorge, dies hat keine Auswirkungen auf den Abnehmerfolg.

Darf ich Sport treiben?

In der ersten Woche empfehlen wir keinen Sport, da dadurch der Diäterfolg beeinträchtigt werden kann. In den folgenden 2 Diätwochen kann man mit Krafttraining beginnen, Ausdauertraining bitte nur in Maßen. Bitte rechnet genau aus, wieviel ihr durch den Sport zusätzlich verbrennt, diese kcal-Zahl sollte in Form von Eiweißen zusätzlich zugeführt werden (also 500-700 kcal plus Zusatzverbrauch), sonst steht die Waage still.

Es gibt auch die Sportlervariante dieser Diät, die wir in unserem Buch näher beschreiben werden, bei dieser kann das bisherige Sportpensum ab der 2. Woche gestartet werden. Solltet ihr diesbezüglich Fragen haben: schreibt uns eine Mail an info@einfachleicht.de .

Muss ich Sport treiben?

Nein, Sport ist nicht Teil der HCG-Leptin-Diät, wir empfehlen dennoch ausreichend gemäßigte Bewegung.

Kann ich statt Zucker künstliche Süßungsmittel verwenden?

In der Diät- und Stabilsierungsphase sind nur natürliche Zuckerersatzstoffe wie Stevia und Erythritol erlaubt. Bitte beherzigt diesen Ratschlag unbedingt. Viele Anwender sind mit künstlichen Süßungsmitteln auf die Nase gefallen: sie sind zwar häufig kalorienfrei, aber führen zu einem Stillstand auf der Waage. Also: weglassen.

Hilfe! Ich habe gesündigt, meine Mutter hatte Geburtstag und ich habe nicht nein sagen können!

Das kommt in den besten Diät-Familien vor. Nicht verzagen, verlängere die Diätphase um 2 Tage, um diesen Ausrutscher-Tag wieder auszugleichen. Diese Ausnahmen sollten aber nicht zur Regel werden, sonst wird der Diäterfolg gefährdet.

Ich habe durch das HCG gar keinen Hunger und komme kaum auf 300 kcal am Tag, ist das ok?

Nein, auf keinen Fall. Die Mindestzufuhr an Kilokalorien sollte bei 500 (besser 500-700 kcal) liegen, da der Körper sonst in den Hungerzustand übergeht und keine Fettreserven mehr mobilisiert, die Folge: die Waage steht still, zudem wird man mit Schwäche, Abgeschlagenheit und schlechter Laune zu kämpfen haben.

Beherzigt diese Mindestzufuhr an Kalorien bitte, das ist entscheidend für den Erfolg!

Was darf ich in der Ladephase essen?

Alles was geht, je kalorienreicher, desto besser. Es kann sein, dass das homöopathische HCG schon wirkt und dich bei der Kalorienzufuhr bremsen wird, versuche trotzdem soviel zu essen, wie du kannst: Fett und Kohlenhydrate satt. Je besser man lädt, desto mehr lädt der Körper in der Diätphase ab. Sinn und Zweck: der Körper wähnt sich auch noch in der Diätphase in einem Zustand des Überflusses und geht nicht in den Sparmodus. Höre aber spätestens auf zu essen, wenn du Magenschmerzen hast oder dir speiübel ist. Diese Symptome sollten nicht mit Medikamenten unterdrückt werden.

Anwender mit Gallenblasensteinen sollten die Diät nur dürchführen, wenn der behandelnde Arzt keine Einwände hat.

Ich habe Diabetes mellitus Typ 2 und nehme Diabetes-Medikamente ein, kann ich die HCG-Leptin-Diät machen?

Bitte kontaktiere den Arzt deines Vertrauens und frag ihn um Rat. Ob du die Diät durchführen darfst, hängt von deinem Allgemeinzustand, deiner Diabeteseinstellung und der genauen Medikation ab. Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten.  Sollte nichts gegen die Durchführung sprechen, solltest du dich ärztlich begleiten lassen. Zudem solltest du deinen Blutzucker engmaschig messen, damit die Medikation ggf. angepasst oder im Verlauf vollständig ausgeschlichen werden kann. Diese engmaschigen Blutzuckermessungen sollen eine Unterzuckerung vermeiden. Viele Anwender konnten durch die starke Gewichtsreduktion im Falle einer ausschließlich oralen Medikation diese deutlich reduzieren oder sogar absetzen.

Ich bin Bluthochdruck-Patient: kann es sein, dass mein Blutdruck durch die Gewichtsabnahme sinkt und ich meine Medikamente anders dosieren muss?

Ja, definitiv. Viele Anwender können bei einer Gewichtsabnahme ihre Blutdruckmedikamente deutlich reduzieren. Wir bitten deshalb um engmaschige Blutdruckkontrollen und Absprache mit deinem Arzt. Eine Gewichtsreduktion von 10-15 kg macht in der Regel zwei Blutdruckmedikamente überflüssig.

Muss man mit Schwäche und Konzentrationsmangel rechnen? 500 kcal sind ja schließlich sehr wenig!

Nein, im Gegenteil, man hat in der Regel mindestens genauso viel oder mehr Energie als vor der Diät. Die Konzentration wird auch nicht beeinträchtigt. Der Körper ist durch das homöopathische HCG ja nicht im Sparmodus, sondern setzt Energiereserven frei aus überschüssigem Fett.

Schwäche und Konzentrationsmangel deuten in der Regel darauf hin, dass du deine Kalorienmindestzufuhr von 500 kcal unterschritten hast.

Kann ich die homöopathischen HCG- und/oder homöopathischen Leptin-Tropfen nicht ein Leben lang einnehmen?

Nein, alle homöopathische Mittel haben Wirkungen aber bei längerfristiger Einnahme auch Nebenwirkungen im Sinne von Arzneiprüfungssymptomen. Zudem kommt es auch zu einer Gewöhnung an die Tropfen und sie verlieren bei längerer Einnahme zu einem Wirkungsverlust. Deshalb empfehlen wir ja auch immer die Pausen von 4 Wochen zwischen den einzelnen Runden.

Ich bin ein Mann und möchte die Diät machen, mache mir aber sorgen, dass das Schwangerschaftshormon meinen Hormonstoffwechsel durcheinander bringt.

Diese Sorge ist unbegründet, auch im männlichen Körper wird HCG produziert. Männer nehmen mit der Diät sogar noch schneller und noch mehr ab. Und nicht vergessen: wir empfehlen und verwenden keine hormonhaltigen Präparate, sie wirken rein energetisch.

Werden meine Brüste auch dahinschmelzen?

Brustgewebe besteht aus Drüsengewebe und Fett, ein gewisser Schwund wird festzustellen sein. Viele Anwender, die vorher verschiedene andere Diäten ausprobiert haben (mit mehr oder weniger dauerhaftem Erfolg) haben aber festgestellt, dass die Brüste deutlich weniger schrumpfen.
HCG greift ja vor allem das abnorme Fettgewebe an: Bauch, Hüften, Hintern, Beinen, Armen und im Gesicht. Auch das Strukturfett im Gesicht wird kaum in Mitleidenschaft gezogen. Bei anderen Diäten beobachtet man oft eine vorzeitige Abnahme von Baufett im Gesichtsbereich, sodass dieses kränklich eingefallen aussieht, das ist bei der HCG-Leptin-Diät und anderen HCG-basierten Diäten nicht der Fall.

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme Schilddrüsenhormoneein, habe es immer schwer mit Diäten, was erwartet mich?

Es spricht nichts dagegen, auch Anwender mit Schilddrüsenunterfunktionen konnten gut abnehmen. Bitte kontaktiere deinen Arzt und lass deine Schilddrüsenwerte (TSH, fT3 und fT4) regelmäßig messen (z.B. ein Mal monatlich). Häufig ist eine Anpassung der Thyroxin-Dosis nach unten notwendig.

Ich bin normalgewichtig, habe aber Problemzonen, kann ich die HCG-Leptin-Diät auch machen?

Ja, die Diät hilft hervorragend dabei, Problemzonen loszuwerden, die bisher jeder anderen Diät oder auch intensivem Ausdauertraining trotzten.

Ich kämpfe noch mit mir, ob ich es machen soll. Habe richtig Angst, dass ich es nicht durchhalte und dann einen Mega-Jojo-Effekt riskiere.

Auch die “schwersten“ Kandidaten haben die Diät bisher ohne große Probleme durchgehalten, dass man mal an dem einen oder anderen Tag schwächelt ist noch kein Weltuntergang. Auch wenn man mal (z.B. wegen eines Geburtstages) sündigt, kann man weiter machen, in diesem Fall verlängert man die Diätphase um 2 Tage. Die einzige Voraussetzung, die man mitbringen muss: man muss abnehmen wollen. Es bringt nichts, jemanden zu überreden, der für sich persönlich keinen Grund zur Gewichtsreduktion sieht. Ist man entschlossen, die „fetten Jahre“ hinter sich zu lassen, steht dem Erfolg nichts im Wege.

Muss ich zusätzlich Vitaminpräparate einnehmen?

Nein, diese sind aus ärztlicher Sicht oft nicht nötig, es sei denn man hat nachgewiesene Mangelzustände. Ein Zuviel an Vitaminen ist ungesund, zumal der Körper neben den reinen Vitaminen auch auf die sekundären Pflanzenstoffe angewiesen ist. Wir empfehlen: erlaubtes Obst und viel Gemüse. Weniger ist also manchmal mehr, vor allem auch bei Vitaminen. Befolgt die Empfehlung von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst pro Tag. Portion heißt dabei in der Regel: eine Hand voll.

In der Stabilisierungsphase solltet ihr dann zudem auf eine ausreichende Zufuhr an guten Fetten, d.h. mehrfach ungesättigten Fettsäuren achten. Hier empfehlen wir statt Sonnenblumen-, Oliven- oder Distelöl das viel hochwertigere RAPSÖL zum Kochen, Braten und für Salate. Zudem solltet ihr in der Stabilisierungsphase auf eine ausreichende Kalziumzufuhr durch Milchprodukte achten.

In der 4-wöchigen Pause zwischen 2 Runden solltet ihr weiterhin auf eine ausgewogene Ernährung achten und eure Vitamin- und Spurenelementspeicher für die nächste Runde gut auffüllen.

Muss ich jetzt ein Leben lang Kalorien zählen?

Nein, durch diese Diät wird sowohl durch die Einnahme des homöopathischen HCG in der Diätphase als auch durch die Einnahme des homöopathischen Leptins in der Stabilsiierungsphase das Sättigungszentrum im Gehirn umprogrammiert: man wird schneller satt und stabilisiert somit sein neues Sollgewicht. Eine gewisse Disziplin wird einem natürlich trotzdem abverlangt, maßloses Essen bleibt weiterhin tabu. Solltet ihr satt sein, solltet ihr auch aufhören zu essen. Legt den Teller weg, bewahrt das Essen auf für die nächste Mahlzeit. Löst euch von dem Dogma: was auf dem Teller ist, wird aufgegessen.

Unterstützend solltet ihr nach der Diät Ausdauer- und Kraftsport treiben. Je mehr ihr verbraucht, desto mehr dürft ihr auch mal an dem ein oder anderen Tag über die Stränge schlagen.

Wie viel werde ich abnehmen?

Das ist natürlich von deinem Ausgangsgewicht abhängig. Je mehr überschüssiges Fett du mit dir herumschleppst, desto mehr nimmst du natürlich ab. Man kann pro Diät-Runde mit einer Gewichtsabnahme von bis zu 10% rechnen, Männer sogar noch mehr. In den ersten Wochen wird es besonders schnell gehen, zwischendurch entstehen Anpassungsphasen, in denen sich wenig tut auf der Waage, nicht verzagen und nicht aufgeben, durchhalten! Ihr werdet schneller und nachhaltiger abnehmen als mit vielen anderen Diäten.

Wenn von einem Tag gesprochen wird, wie lange darf ich dann immer essen? Was mache ich, wenn ich im Schichtdienst tätig bin?

Der Tag beginnt frühestens um 06:00 Uhr morgens und endet um 20:00 Uhr. Das heißt z.B. konkret, dass der 2. Ladetag um 20:00 Uhr endet. Danach sollte nichts mehr gegessen werden. Auch die Diättage enden, was die Nahrungsaufnahme angeht um 20:00 Uhr. Sollte nachts einmal Heißhunger auftreten darf man z.B. 100 Gramm Putenbrust zusätzlich essen. Für Anwender, die im Schichtdienst arbeiten gilt folgendes: bei Früh- und Spätdiensten ohne Nachtdienst ist keine Änderung vorzunehmen. Bei 1-2 Nachtdiensten (z,.B. 22:00 Uhr-06:00 Uhr) sollte auch nicht von den obigen Zeiten abgewichen werden. Da sich bei mehreren Nachtdiensten am Stück (>2) der Hormonhaushalt ebenfalls an den veränderten Tag-Nacht-Rhythmus anpasst und mit ihm, die Hormone, die unsere Fettverbrennung steuern, ist eine Anpassung der obigen Zeiten notwendig, dabei hat sich folgendes Vorgehen bewährt: ab 12:00 Uhr bis 02:00 Uhr essen. Diese Sonderregelung gilt für alle Anwender im Nachtdienst (> 2 Nachtdienste am Stück) und alle Nachteulen, die nachts vor dem Computer sitzen, zocken und surfen und tagsüber schlafen.

Wie sind die Nahrungsergänzungsmittel genau einzunehmen?

Wir empfehlen das, was sich bei Tausenden Anwendern der HCG-Leptin-Diät, HCG-Diät und Stoffwechselkur bewährt hat: die tägliche Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel OPC, Omega 3 und MSM in der Lade-, Diät- und Stabilisierungsphase.

  1. Bio-OPC 400 mg/Kapsel: Täglich eine Kapsel dieses hochkonzentrierten OPC (400 mg)
  2. Omega-3 1000 mg/Kapsel: Täglich 2 Kapseln (morgens oder abends)
  3. MSM 500 mg/Kapsel: Täglich 4 Kapseln (morgens oder abends), ihr könnt auch 2 Kapseln morgens und 2 Kapseln abends einnehmen.

In welcher Phase muss ich die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen? Kann ich sie nicht weglassen?

Die Nahrungsergänzungsmittel OPC, MSM und Omega-3 sind entscheidend für den Diäterfolg, sie gehören einfach dazu. Sie werden in allen 3 Phasen eingenommen: Lade-, Diät- und Stabilisierungsphase. Da man durch die HCG-basierten Diäten sehr schnell abnimmt ist es wichtig Antioxidantien zuzuführen, um die aus den Fettzellen ausgeschwemmten Gifte besser eliminieren zu können. Zudem helfen MSM und OPC bei der Rückbildung der überschüssigen Haut.

Kann ich die HCG-Leptin-Diät auch ohne die HCG- und Leptin-Tropfen machen?

Ohne die Tropfen bleibt eine lediglich stark kalorienreduzierte Diät. Davon würden wir dringend abraten: die Abbruchrate ist dann sehr hoch und man ist schwach, abgeschlagen und schlecht gelaunt. Die Sorge um eine unnötige Hormoneinnahme ist unbegründet, wir empfehlen ausschließlich hormonfreie, energetisch-homöopathische Zubereitungen der Präparate.

Habe ich Nebenwirkungen durch HCG und Leptin zu erwarten?

Radionisch hergestelltes HCG, das bei der HCG-Leptin-Diät eingesetzt wird, enthält chemisch gar keine Hormone. Dennoch gibt es deutliche Wirkungen: starkes Sättigungsgefühl, Energieschub und schnelle, nachhaltige Gewichtsabnahme. Nebenwirkungen sind sehr selten, es können manchmal leichte Kopfschmerzen (gerade zu Beginn der Diät) auftreten, diese sind aber häufig ohne Schmerzmittel zu beherrschen. Das beste Mittel: ausreichend trinken (mindestens 2 Liter/d) und frische Luft. Zudem sind sämtliche hormonellen Verhütungsmaßnahmen in ihrer Wirkung deutlich beeinträchtigt, also unbedingt alternativ verhüten, wenn ihr nicht schwanger werden möchtet. Einige Anwenderinnen berichten über einen vorübergehend unregelmäßigeren Zyklus mit stärkerer oder schwächerer Blutung.
Nebenwirkungen des Leptin sind bisher nicht beobachtet worden.

Welche Dinge können die Wirkung der Tropfen beeinträchtigen?

Pfefferminztee, andere arzneiliche Tees und insbesondere ätherische Öle (wie Teebaumöl, Eukalyptusöl) beeinträchtigen die Wirkung homöopathischer Mittel deutlich. Zudem solltet ihr auch auf künstliche Süßungsmittel (auch in Kaugummis und Bonbons) verzichten, erlaubte Süßungsmittel sind Stevia und Erythritol.

Wann und wie werden die homöopathischen Leptin-Tropfen eingenommen?

In der Stabilisierungsphase werden zu den Nahrungsergänzungsmitteln an den ungeraden Tagen die Tropfen L1, L2 oder L3 eingenommen. In dieser Phase kommen alle 3 gelieferten Fläschchen zur Anwendung. Du beginnst an den ersten 4 ungeraden Tagen mit L1 (Tag 1, 3, 5, 7), an den folgenden 4 ungeraden Tagen (Tag 9, 11, 13, 15) geht es weiter mit L2, und an den letzten 4 ungeraden Tagen (Tag 17, 19, 21, 23) nimmst du L3 ein: jeweils 20 Tropfen auf ein Glas Wasser. Für alle homöopathischen Präparate gilt: Mindestens 15 Minuten vor Einnahme der Tropfen nichts essen, nichts trinken und auch nicht die Zähne putzen, um eine optimale Wirkung zu gewährleisten.

Wann und wie werden die homöopathischen HCG-Tropfen eingenommen?

In der Ladephase und an den Tagen 1 bis 19 der Diätphase werden täglich morgens und abends 5 Tropfen auf einen Plastiklöffel gegeben und eingenommen (eine Erhöhung der Tropfenzahl erhöht nicht die Wirksamkeit). Je nach Diätrunde werden die Tropfen H1 bzw. H2 oder H3 eingenommen. An den beiden letzten Diättagen der Diätphase werden KEINE H-Tropfen eingenommen. Welche H-Lösung eingenommen wird, hängt davon ab, in welcher Diät-Runde, du dich befindest. Für deine 1. Diät-Runde H1, für die 2. Diät-Runde H2, für die 3. Diät-Runde H3. Jedes Set, das bestellt werden kann, enthält immer nur eine H-Lösung, entsprechend der Runde, die du planst.

Wie unterscheidet sich die HCG-Leptin-Diät von anderen HCG-basierten Diäten?

Das Konzept der rein HCG-basierten Diäten wurde von uns überarbeitet. Die wesentliche Neuerung ist die Ergänzung der Diät durch homöopathisches Leptin. Homöopathisches Leptin führt zu einer Neuprogrammierung des Sättigungsgefühls: Es entsteht ein gesünderes Essverhalten, das Halten des Gewichts ist somit um vieles leichter als ohne die Einnahme von Leptin.

Die zweite, von uns eingeführte Neuerung: Von Diät-Runde zu Diät-Runde nimmt man verständlicherweise immer weniger ab, da das Zielgewicht näher rückt. Ein Grund ist aber auch die Gewöhnung an die immer gleiche Potenz des homöopathischen HCG in den bisherigen rein HCG-basierten Diäten. Durch variierende Wirkstärken des HCG wird diese Gewöhnung bei der HCG-Leptin-Diät umgangen. Der Körper wird von Diät-Runde zu Diät-Runde auf einer anderen Ebene stimuliert. Deshalb empfehlen wir für die 1. Runde das homöopathische HCG H1, für die 2. Runde H2 und für die 3. Runde H3. Jedes Präparat enthält eine andere Potenz (Wirkstärke). So wird der Körper in jeder Runde auf einer leicht veränderten Stufe stimuliert, und eine Gewöhnung an die immer gleiche Potenz des HCG bleibt aus. Mehr als 3 Runden innerhalb von 12 Monaten empfehlen wir nicht. Zwischen zwei Runden empfehlen wir eine Pause von 4 Wochen.

Was ist Leptin?

Leptin ist ein körpereigenes Hormon, das hauptsächlich von Fettzellen produziert wird. In geringen Mengen wird es auch von anderen Körpergeweben, z.B. vom Gehirn gebildet. Leptin hemmt das Auftreten von Hungergefühlen und spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Körpergewichts und des Fettstoffwechsels. Das von uns empfohlene Leptin, enthält kein chemisches Leptin und wirkt rein energetisch (wie z.B. auch die Akupunktur energetisch wirkt). Chemisch gesehen ist also kein Leptin enthalten. Es stellt die Leptinempfindlichkeit im Gehirn wieder her, das heißt, in der Stabilisierungsphase und danach wird ein schnelleres Sättigungsgefühl erreicht. Das erleichtert die dauerhafte Gewichtsstabilisierung ungemein und ist e!ine tolle Weiterentwicklung der rein HCG-basierten Diäten.

Was ist HCG?

Die HCG-Diät geht auf den Begründer Dr. A. T. W. Simeons zurück. HCG steht für humanes Choriongonadotropin und ist ein körpereigenes Hormon, das sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper produziert wird. Bei Schwangeren wird es u. a. vom Mutterkuchen (der Plazenta) gebildet und ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft. Dr. Simeons beobachtete vor ca. 60 Jahren, dass Schwangere in Dritte-Welt-Ländern trotz Mangel- und Fehlernährung oft gesunde, wohl genährte Kinder auf die Welt brachten. Sie nahmen während der Schwangerschaft im Bereich der Problemzonen ab, waren aber trotzdem fit und konnten sogar ihren täglichen Arbeiten nachgehen. Er folgerte, dass das HCG für die Mobilisierung der Reserven und den Energieschub verantwortlich ist, und setzte das Hormon bei Übergewichtigen ein.

HCG führt zu einer schnellen Sättigung, Mobilisierung der Fettreserven, Aufrechterhaltung eines normalen Stoffwechselumsatzes und zur Neuprogrammierung des Sollgewichts im Gehirn. HCG ist schon lange ein Geheimtipp zur schnellen Gewichtsabnahme in der Film- und Modeindustrie, allerdings wird und werden beim ursprünglichen Simeons-Protokoll hormonhaltige Präparate unter die Haut gespritzt, was mit vielen Nebenwirkungen verbunden ist. Durch die Einführung von hormonfreien, homöopathischen Zubereitungen des HCG gehören diese Nebenwirkungen der Vergangenheit an. Die homöopathischen Präparate enthalten in den hohen Potenzstufen keine Hormone mehr, sondern lediglich die Informationsessenzen des Hormons, führen aber zu der gleichen, schnellen Gewichtsabnahme.

Wann kann ich mit der Diät anfangen?

Frauen in den Wechseljahren und Männer können jederzeit beginnen. Frauen, die noch menstruieren, fangen am ersten Tag nach der Periode an.

Wie viele Runden darf man machen?

Wir empfehlen nicht mehr als 3 Runden in 12 Monaten. Der Körper braucht Zeit für die Rückbildung der Haut und für die Anpassung an das neue Gewicht. Stark Übergewichtige können in diesen 3 Runden aber gut und gerne 30-40 kg abnehmen, das ist eine ganze Menge! Zwischen den einzelnen Runden empfehlen wir mindestens eine 4-wöchige Pause.

Was ist eine Runde?

Eine Runde besteht jeweils aus einem Durchlauf: Lade-, Diät- und Stabilisierungsphase und dauert 6 Wochen.

Wann sollte ich mich immer wiegen?

Wähle eine Tageszeit aus, z.B. morgens nach dem Aufstehen und nach dem Entleeren der Blase. Stelle dich nackt auf die Waage. Wie häufig und wie regelmäßig du dich wiegst ist dir überlassen, wir empfehlen: an beiden Ladetagen und am ersten Diättag wiegen, dann alle 2 Tage während der Diätphase wiegen. In der Stabilisierungsphase solltest du dich täglich wiegen.

Was brauche ich, um die Diät zu starten?

Allgemein notwendige Hilfsmittel: digitale Körperwaage und Küchenwaage und wer möchte Maßband zum Vermessen der Problemzonen, Fotoapparat für die Vorher-Nachher-Bilder. Frauen im gebärfähigen Alter sollten zudem einen Schwangerschaftstest machen, um eine Schwangerschaft vor Beginn der Diät auszuschließen. Schwangere und Stillende dürfen die Diät nämlich nicht machen!

Zudem benötigt ihr homöopathisches HCG, homöopathisches Leptin und die Nahrungsergänzungsmittel OPC, MSM und Omega-3. In unserem Shop auf www.einfachleicht.de ist der Bedarf für eine 6-wöchige Runde (Lade-, Diät- und Stabilisierungsphase) in jedem Set enthalten.

Und was passiert nach der Stabilisierungsphase?

In dieser sogenannten Testphase beginnt dein Leben mit dem neuen Sollgewicht. Herzlichen Glückwunsch!