HCG-Diät, was du zur Stoffwechselkur wissen solltest!

Die HCG-Diät ist in den letzten Jahren vom Geheimtipp unter Prominenten zu einem Massenphänomen geworden, unter anderem, weil es mittlerweile hormonfreie, homöopathisch-energetische Zubereitungen dieses Hormons gibt. Immer mehr Frauen und Männer entscheiden sich zur schnellen Gewichtsabnahme für die zum schnellen Erfolg führende HCG-Diät. Es handelt sich um eine stark kalorienreduzierte Diät. Der Anwender darf in der Diätphase, die in der Regel aus 21 Diättagen besteht, lediglich 500 kcal pro Tag zu sich nehmen. Damit der Körper durch diese starke Kalorienrestriktion nicht in den Not-Hunger-Zustand übergeht und es dadurch nicht zu Schwäche, Abgeschlagenheit, schlechter Laune und einem Stillstand auf der Waage kommt wird das Hormon HCG während der Diätphase eingenommen.

HCG steht für humanes Choriongonadotropin und ist vielen als Schwangerschafthormon bekannt. Der Schwangerschaftstest, ob als Urinteststreifen oder als Blutuntersuchung, basiert auf dem Nachweis dieses Hormons, weil die Konzentration dieses Hormons in der Schwangerschaft deutlich ansteigt. Aber auch im männlichen Körper ist dieses Hormon in geringer Konzentration nachweisbar. In der Schwangerschaft wird das Hormon vom Mutterkuchen gebildet.

In seinem Buch „Pounds and Inches“ hat der Arzt Dr. A. T. W. Siemens HCG als effektives Diätmittel vorgestellt. Die Idee kam ihm durch eine interessante Beobachtung. Er stellte fest, dass Schwangere in Dritte-Welt-Ländern trotz Mangel- und Fehlernährung oft wohl genährte, gesunde Kinder auf die Welt brachten. Damit das Ungeborene ausreichend mit Baustoffen versorgt werden konnte wurden die Reserven der Schwangeren aufgebraucht, dabei verloren sie vor allem im Bereich der sogenannten Problemzonen (Bauch, Oberschenkel, Po etc.) an Fettgewebe ab. Der Muskelverlust blieb dabei interessanterweise verhältnismäßig gering. Ein toller Nebeneffekt der HCG-Kur war zudem, dass die Schwangeren trotz des Mangelzustandes fit und gut gelaunt ihren Alltag meistern konnten.

Gewichtsverlust HCG Diät

Auf der Suche nach der Ursache für dieses Phänomen gelangte Dr. Siemens schließlich auf das Hormon HCG. Er bestätigte seine Vermutung durch den Einsatz des Hormons an Übergewichtigen. Er setzte diese auf eine nahezu fett- und kohlenhydratfreie Diät und spritzt ihnen täglich kleine Mengen HCG unter die Haut. Und siehe da: die Übergewichtigen nahmen vor allem im Bereich der Problemzonen sehr schnell ab, ein Gewichtsverlust von 10 Prozent des Körpergewichts in 3 Wochen war die Regel, Männer nahmen sogar noch mehr ab. Das hieß konkret: bei einem Ausgangsgewicht von 100 kg und einer Körpergröße von 1,70 m war ein mit der HCG-Kur Gewichtsverlust von 10 kg in 3 Wochen die Regel.

In den Folgejahren etablierte sich die HCG-Diät in Spezialkliniken als neuer Diät-Geheimtipp. Viele Prominente aus der Film und Modeindustrie ließen sich von Dr. Simeons und seinen Schülern fortan auf Vordermann bringen. Die Diät-Willen war wegen der Verabreichung des Hormons in Spritzenform auf eine ärztliche Überwachung im Krankenhaus angewiesen, was das ganze sehr kostspielig machte. Deshalb war die HCG-Diät in den letzten Jahrzehnten noch nicht für die breite Masse erschwinglich, das sollte sich aber bald ändern.

Durch die Einführung von hormonfreien, homöopathischen Zubereitungen des HCG gehören diese Nebenwirkungen der Vergangenheit an. Die homöopathischen Präparate enthalten in den hohen Potenzstufen keine Hormone mehr, sondern lediglich die Informationsessenzen des Hormons, führen aber zu der gleichen, schnellen Gewichtsabnahme. Die von uns eingesetzten und angebotenen Lösungen H1 bis H3 werden radionisch hergestellt, es handelt sich nicht um homöopathische Arzneimittel. Die flüssigen Lösungen (H1, H2, H3) sind aus radionischer Sicht Informationsträger. Ein über die Mineralstoffe hinausgehender Inhalt ist derzeit wissenschaftlich nicht nachweisbar. Insbesondere handelt es sich nicht um Arzneimittel und/oder homöopathische Präparate nach Europäischem Arzneibuch oder dem Homöopathischen Arzneibuch.

HCG-Stoffwechselkur: Geht auch hormonfrei!

Der Weg zur Etablierung der Diät für den Otto-Normalverbraucher wurde durch die Einführung homöopathischer Zubereitungen des Hormons möglich gemacht.

In der Homöopoathie werden Hormone, Mineralien, tierische Substanzen, Pflanzen und viele andere Ausgangsstoffe im Rahmen eines speziellen Herstellungsverfahrens, schrittweise verdünnt und verschüttet. Diesen Prozess nennt man Dynamisierung oder Potenzierung. Währen dieses Prozesses geht mit zunehmender Potenzierung die chemische Wirkung des Hormons verloren und damit auch viele Nebenwirkungen die mit der Einnahme verbunden sind. Was bleibt ist ein energetischer Fingerabdruck des Hormons im Wasser. Der Körper reagiert bei Einnahme dieser homöopathischen Zubereitungen des HCG interessanterweise was die Gewichtsabnahme, den Energieschub und die Erhöhung des Kalorienverbrauchs angeht, genauso wie bei der Verabreichung des chemisch wirksamen Hormons in Spritzenform.

Die homöopathischen Präparate enthalten in den mittelhohen und hohen Potenzstufen kein HCG mehr, sondern lediglich die Informationsessenzen des Hormons, führen dabei jedoch zur gleichen, schnellen Gewichtsabnahme in der HCG Diät.

Viele Kritiker der Homöopathie behaupten: wo kein chemischer Inhaltsstoff, da keine Wirkung. Die Mittel wirken nur, wenn man daran glaubt. Während wir zugegebenermaßen noch nicht genau wissen, wie diese energetische Wirkung der homöopathischen Mittel genau funktioniert, erfreut sich die Homöopathie aber seit ihrer Begründung durch den Arzt und Apotheker Dr. Samuel Christian Hahnemann weltweit immer größerer Beliebtheit. In Deutschland, dem Geburtsland der klassischen Homöopathie, wird die Homöopathie von immer mehr gesetzlichen Krankenkassen wegen ihrer hervorragenden Wirksamkeit gerade bei chronischen Erkrankungen von immer mehr gesetzlichen Krankenkassen als Kassenleistung angeboten. In vielen Studien mit Menschen, Tieren und Pflanzen konnte die Wirksamkeit dieser hochverdünnten, potenzierten Mittel nachgewiesen werden.

Die von uns eingesetzten und angebotenen Lösungen H1 bis H3 sowie L1 bis L3 werden radionisch hergestellt, es handelt sich nicht um homöopathische Arzneimittel. Die flüssigen Lösungen (H1 bis H3, L1 bis L3) sind aus radionischer Sicht Informationsträger. Ein über die Mineralstoffe hinausgehender Inhalt ist derzeit wissenschaftlich nicht nachweisbar. Insbesondere handelt es sich nicht um Arzneimittel und/oder homöopathische Präparate nach Europäischem Arzneibuch oder dem Homöopathischen Arzneibuch.

Die hormonfreie HCG-Diät als Alternative

Geht es auch ohne HCG-Diät?

Es ist kein Wunder, dass man bei einer Zufuhr von 500 kcal abnimmt, das ist ja quasi eine Nulldiät! Da kann man genauso auf die Einnahme der homöopathischen Tropfen während der HCG-Diät verzichten und einfach hungern! Das sagen viele Kritiker, wir erklären dir, warum das nicht zutrifft.

Richtig ist, dass die massive Reduktion der Kalorienzufuhr bei jedem eine Gewichtsabnahme bewirken würde. Die Kritiker bitte ich folgendes auszuprobieren: reduziere deine Kalorienzufuhr auf 500 kcal und beobachte den Verlauf der nächsten Tage. Ich spule einmal vor: nach 3 Tagen wirst du 1-2 kg abgenommen haben, vor allem Muskelmasse. Du wirst gereizt und aggressiv sein und dein Energieniveau wird am Boden liegen. Zudem wirst du Heißhungerattacken sondergleichen haben, die von Zittern, Schweißausbrüchen und einer ausgeprägten Schwäche begleitet sein werden. Wer diese 500 kcal-Diät ohne HCG in diesem Stadium nicht abbricht: der weist eine eiserne Disziplin auf, Hut ab. Diese Form der eisernen Disziplin, die den Selbsterhaltungsinstinkt des Körpers ausbootet findet man selten, in der Regel nur bei den oft sehr disziplinierten Anorektikerinnen (Magersüchtigen).

Solltest du bei Tag 4 angelangt sein, wird sich die Gewichtsreduktion nun zunehmend verlangsamen und dein Körper wird dich in die Knie und ins Bett zwingen.  Du wirst zunehmend frieren und dich kaum bewegen wollen. Was nun aktiviert wurde ist ein Hunger-Ausnahme-Notstand. Dein Körper zwingt dich dadurch so wenig Kalorien wie möglich zu verbrauchen, um den Kalorienverbrauch zu senken. Solltest du schließlich die quasi-Null-Diät nach einer Woche abbrechen, wird dein Körper jede überschüssige Kalorie als Fettreserve anlegen, weil er nicht weiß, wann du wieder auf eine so dumme Idee kommen wirst und vorsorgen möchte. Das Ergebnis: du hast dein Ausgangsgewicht im besten Fall bald wieder erreicht, in den meisten Fällen setzt der Körper zusätzliche Reserven an und du wirst nach der Diät mehr als vorher auf die Waage bringen. Aber wie heißt es so treffend für die meisten Abnehmprogramme: nach der Diät ist vor der Diät.

Die HCG-basierten Diäten, also auch die HCG-Leptin-Diät, aktivieren durch die Einnahme des HCG in der Lade- und Diätphase den Stoffwechsel und motivieren den Körper das Kaloriendefizit aus Fettreserven zur Verfügung zu stellen, dabei wird das notwendige Baufett z.B. im Gesicht und um die inneren Organe geschont und vor allem das Fett in den Problemzonen abgebaut. Der Muskelverlust ist bei Einnahme von ausreichend Proteinen ebenfalls nur gering. Die Anwender haben zudem mindestens genauso viel Energie wie vor der Diät, sie können ihren Alltag problemlos meistern und hungern in der Regel gar nicht. Viele haben durch die Wirkung des HCG sogar Schwierigkeiten sogar Probleme überhaupt 500 kcal zu sich zunehmen.  Die meisten beschreiben lediglich in den ersten 2 Diättagen Gelüste, die sich aber in der Regel ohne Ausrutscher bewältigen lassen.

Hier findest du viele kostenlose HCG-Diät Rezepte für die Diätphase in der HCG-Stoffwechselkur.

Brauche ich Nahrungsergänzungsmittel für die HCG-Diät?

Radikaldiäten sind eine Belastung für den Körper, insbesondere wegen der ausgeschwemmten Gifte aus dem Fettgewebe, deshalb raten wir entschieden davon ab, die HCG-Leptin-Diät, die Stoffwechselkur, Adipositaskur oder die HCG-Diät ohne die empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel (NEM) durchzuführen. In unserem Körperfett werden fettlösliche Toxine, d.h. Gifte, gespeichert. Diese werden durch die schnelle Gewichtsabnahme mit den Fetten freigesetzt und können uns Schaden zufügen. Die empfohlen Nahrungsergänzungmittel: OPC, MSM und Omega 3 schützen den Körper vor diesen Giften und helfen bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr (mindestens 2 Liter Wasser pro Tag) diese Gifte auszuscheiden.

Anwender, die auf die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel verzichten beobachten häufig eine Abgeschlagenheit und sind deutlich anfälliger für Infekte. Einige müssen wegen der häufigen Infekte die Diät dann vorzeitig abbrechen.

HCG-Diät und der Jo-Jo-Effekt

Was, du hast mit der HCG-Diät 10 kg in 3 Wochen abgenommen? Das muss doch ungesund sein, so schnell abzunehmen. Das Gewicht hast du wieder schneller auf den Hüften als dir lieb ist! So oder so ähnlich hört sich die Kritik von Freunden und Bekannten von erfolgreichen Anwendern an.

Die Binsenweisheit „wer schnell abnimmt, nimmt schnell wieder zu“ galt lange als Gesetz, sie wurde aber durch diverse wissenschaftliche Untersuchungen widerlegt. Langzeit-Studien zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, nach einer Diät im Rahmen des Jo-Jo-Effektes zuzunehmen, gleich groß ist – egal ob man langsam abgenommen hat oder mithilfe einer Radikalkur schnell sei Traumgewicht erreicht hat. Entscheidend ist die Phase nach der Diät und die Selbstdisziplin sein Essverhalten dauerhaft zu ändern.

Die Einnahme des H-Tropfen in radionischer Form während der Diätphase führt neben der beschriebenen positiven Effekte zu einer Neuprogrammierung des Sollgewichts im Gehirn. Der Körper wird in der anschließenden dreiwöchigen Stabilisierungsphase auf das neue Gewicht programmiert. Die Wahrscheinlichkeit des Jo-Jo-Effektes wird bei Beachtung der Regeln der Stabilisierungsphase reduziert. 20-40% der Anwender der HCG-Diät und Stoffwechselkur nehmen aber trotz allem nach Abschluss der Diät wieder zu. Im nächsten Abschnitte erklären wir dir wie du die Wahrscheinlichkeit wieder zuzunehmen deutlich reduzieren kannst.

Kein JoJo Effekt bei der HCG Diät

So reduzierst du die Wahrscheinlichkeit des Jo-Jo-Effektes bei deiner HCG-Diät!

Wir wollten nicht einfach noch eine Seite zum Thema HCG-Diät gründen und auf die Welle aufspringen und haben uns auf die Suche nach einer sinnvollen Weiterentwicklung der HCG-Diät und Stoffwechselkur gemacht.

Durch die Einführung des Leptins in radionischer Zubereitung konnten wir den Langzeiterfolg der Anwender weiter steigern.

Leptin wird im Rahmen der HCG-Leptin-Diät in der Stabiliiserungsphase eingenommen. Die Lade- und Diätphase unterscheiden sich nicht von der bisherigen HCG-Diät oder Stoffwechselkur, da empfehlen wir genauso wie bisher die Einnahme von hormonfreien, radionischen Zubereitungen der HCG-Tropfen, Lediglich in der Stabilisierungsphase werden an jedem zweiten Tag radionische Leptin-Tropfen eingenommen.

Leptin ist ein Hormon, das von Fettzelllen produziert wird und wesentlich bei der Regulierung des Hunger- und Sättigungsgefühles beteiligt ist. Man weiß mittlerweile, das viele Übergewichtige an einer Leptinresistenz leiden. Das heißt: der Körper produziert zwar genug Leptin, das Gehirn reagiert aber nur schwach darauf, die Folge: Heißhungerattacken und eine stark verzögerte Sättigung. Während Menschen mit einem gesunden Leptinstoffwechsel nach einer vollwertigen Hauptmahlzeit bereits satt sind und das Gehirn ihnen signalisiert: „Stopp, es reicht!“ essen Menschen mit einer Leptinresitenz einfach weiter, was zu einem Kalorienüberschuss und somit zu einer Gewichtszunahme führt.

Durch die Einführung von radionischem Leptin in 3 aufsteigenden Potenzen erreicht man eine Neueinstellung des Leptinstoffwechsels, die körpereigene Leptinwirkung wird optimiert und wiederhergestellt. Die Folge: die Wahrscheinlichkeit für den Jo-Jo-Effekt wird im Vergleich zur HCG-Diät und Stoffwechselkur noch einmal deutlich reduziert. Das Resultat: das erreichte Gewicht wird leichter und dauerhafter stabilisiert und gehalten. Auf Tage, an denen man man gesündigt hat, folgen dann Tage, an denen man gar nicht mehr so viel essen kann, weil man noch übersättigt ist. Du wirst vielleicht schlanke Menschen in einem Familien- und Freundeskreis kennen, die mittags einen Burger mit Pommes und anschließend noch ein großes Eis verdrücken. Bei diesen schlanken Menschen bewirkt das ausgeschüttete Leptin aber, dass sie am Abend und am nächsten Tag weniger essen, weil sie einfach noch „satt“ sind.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass die HCG-Leptin-Diät alle Vorteile der HCG-Diät, Stoffwechselkur und Adipositaskur bietet und diese um die Vorteile einer besseren Leptinwirkung ergänzt. Alles in allem also eine notwendige, wirksame Weiterentwicklung.

Weitere Informationen zur HCG-Leptin-Diät erhältst du auf der Hauptseite. Unter Erfahrungen findest du viele Erfahrungsberichte von Anwendern, alle Angaben sind ehrlich und athenisch, lediglich die Namen wurden geändert.

Wo kann ich die HCG-Diät kaufen? Kann ich die HCG-Diät online bestellen?

Die Produkte zur HCG-Leptin-Diät kannst du als Komplett-Paket (alle notwendigen HCG- und Leptintropfen, Nahrungsergänzungsmittel und die kostenlose Kurzanleitung) in unserem Shop online bestellen. So kannst du die HCG Diät bequem kaufen.

Die von uns eingesetzten und angebotenen Lösungen H1 bis H3 sowie L1 bis L3 werden radionisch hergestellt, es handelt sich nicht um homöopathische Arzneimittel. Die flüssigen Lösungen (H1 bis H3, L1 bis L3) sind aus radionischer Sicht Informationsträger. Ein über die Mineralstoffe hinausgehender Inhalt ist derzeit wissenschaftlich nicht nachweisbar. Insbesondere handelt es sich nicht um Arzneimittel und/oder homöopathische Präparate nach Europäischem Arzneibuch oder dem Homöopathischen Arzneibuch.